Warum elbsandsteine?

Es gibt zwei Gründe für diesen Namen. Zum einen stellen wir dadurch den Bezug zum Nationalpark Sächsische Schweiz her, in dem wir uns befinden. Die die Landschaft prägenden Sandsteinfelsen in Verbindung mit der vor unserer Tür vorbeifließenden Elbe geben den wunderschönen Felsformationen ihren Namen: Elbsandsteingebirge.

Der andere Grund ist ebenfalls einfach. Nimmt man einmal alle Menschen her und betrachtet das Umfeld von jedem einzelnen, so haben alle etwas gemeinsam: Jeder hat seinen festen Platz, jeder ist in gewisser Weise ein Baustein in der Gesellschaft – egal ob in der Schule, im Beruf oder in der Nachbarschaft.

Und ebenso sind auch wir als Christen jeder so ein Baustein. Doch darüber hinaus sehen wir uns vor allem als Bausteine in der Gemeinde von Jesus Christus, die auch bildhaft als Haus Gottes bezeichnet wird. Der Apostel Paulus schreibt in seinem Brief an die Christen in Ephesus: „Ihr seid auf dem Fundament der Apostel und Propheten aufgebaut, in dem Jesus Christus selbst der Eckstein ist. Durch ihn, den Herrn, wächst der ganze Bau, fest zusammengefügt, zu einem heiligen Tempel hoch. Und mit ihm verbunden werdet auch ihr als Bausteine in diese geistliche Wohnstätte Gottes eingefügt.“  (Kapitel 2,20-22, Neue evangelistische Übersetzung)

Jeder von uns hat seinen festen Platz, jeder wird gebraucht und kann seinen Beitrag geben. Wir sind also Bausteine und wollen als lebendige Gemeinschaft ein schönes Haus bauen, in dem sich unser Gott wohlfühlt.

Als Elbsandsteine sozusagen…

Advertisements